Blog Übersicht

Der Blog - Immer am Ball

Stahl & Metalle
bws® Bewirtschaftungssysteme
Dienstleistungen
Stahl- und Metallbau

bws®trackmaster: Pfister Metallbau AG verwaltet Betriebsmittel digital

Wissen Sie, wo Ihre Maschinen sind?

bws®trackmaster

Die Pfister Metallbau AG ist Spezialistin auf dem Gebiet der Glas- und Metallkonstruktion. Für die digitale Verwaltung sämtlicher Betriebsmittel setzt das Unternehmen neu auf den bws®trackmaster von Debrunner Acifer.

Von Maschinen und Geräten über Fahrzeuge und Kräne bis zur persönlichen Schutzausrüstung oder Ersatzteilen: Die Pfister Metallbau AG setzt in der täglichen Produktion über 500 Einzelbetriebsmittel ein. Wo die Spezialistin für Glas- und Metallkonstruktionen bisher manuell mittels Listen verwaltet hatte, vereinfacht der bws®trackmaster nun diverse Prozesse und erhöht die Effizienz bei der Arbeit enorm.

Systematisch erfasst – individuell verwaltet

Das Ziel der Pfister Metallbau AG war es, ihr gesamtes Betriebsmittelinventar digital zu erfassen und individuell nach Kategorie, Grösse und Zugehörigkeit einzuteilen. Beispielsweise wird zwischen allgemeinem oder persönlichem Betriebsmittel unterschieden, ob dieses gerade im Einsatz ist und wenn ja von wem.

15 Teilgruppen wurden in der Pilotphase konkret entwickelt und im System erfasst: stationäre oder mobile Maschinen, stationäre oder mobile Einrichtungen/Vorrichtungen, personenbezogene oder allgemeine Arbeitsplätze sowie Container inkl. Werkzeug, Montageservicefahrzeuge, Handmaschinen sowie Geräte und Handwerkzeug, Kräne, Hebemittelwerkstatt und Schutzausrüstung.

Tracking und Koordination auch via Smartphone

Bei Pfister kümmern sich zwei Mitarbeiter um die digitale Ein- und Ausbuchung im Magazin. Erfasst wird einheitlich via Strichcode. Das bedeutet, dass jedes Betriebsmittel, egal wie gross oder klein, eine Etikette mit Stichcode erhält. Beim Ein- und Ausbuchen des Betriebsmittels wird dieses jeweils automatisch einem User zugeordnet, was eine schnelle Standortermittlung ermöglicht. Aber auch die Häufigkeit der Nutzung und die Langlebigkeit eines Betriebsmittels sind mit dem System transparent einsehbar.

Die Verwaltung ist dabei nicht nur aus dem Magazin, sondern auch aus der Werkstatt oder von der Baustelle möglich. Mittels Kommunikation per Smartphone kann die Verfügbarkeit eines Geräts jederzeit ortsunabhängig nachgefragt und organisiert werden. Auf Wunsch lässt sich die Ortung mittels Geotracking einbinden. Auf das Tracking via Chip will die Pfister AG vorerst aber verzichten und abwarten, wie sich die Ortung mittels «Owner» bewährt.

bws®trackmaster

Mehr Sicherheit und Qualität

Ein weiterer Vorteil des digitalen Erfassens von Daten sieht die Pfister AG vor allem auch in der Qualität von Betriebsmitteln und der Mitarbeitersicherheit. Mit dem möglichen Hinterlegen von Prüfservicezyklen informiert der bws®trackmaster über eine zentrale Reminder-Funktion, wann der nächste Service fällig wird. Daneben sind Zusatzdaten wie Zertifikate, Revisionen oder der Ablauf von Terminen von Gefahrengütern möglich. Stichwortartig lässt sich auch die Chronologie von Reparaturen hinterlegen. Unnötige Fehler lassen sich in Zukunft besser vermeiden, die Betriebsmittel werden effizient gewartet – und bleiben dank bws®trackmaster nachhaltig im Einsatz.

Go-Live im Oktober 2019

Bis zur offiziellen Inbetriebnahme im Oktober fand die Implementierung des bws®trackmasters innerhalb der Pfister Metallbau AG in mehreren Etappen statt. Nach der Kategorisierung der Betriebsmittel und dem Erstellen von Inventarlisten pro Kategorie wurde das sogenannte Tagging durchgeführt. Danach folgte die Einrichtung der Infrastruktur (mittels App, PC oder Touch TC52) sowie Schulungen für Administratoren und Nutzer. Seit Oktober 2019 ist der bws@trackmaster offiziell am Markt und bei der Debrunner Acifer AG als Lizenz zu beziehen.

Informationen finden Sie unter www.bws-trackmaster.ch

bws®trackmaster
Werkzeuge und Maschinen lassen sich mit dem bws®trackmaster einzelnen Mitarbeitenden zuordnen und aus dem Warenlager ein- und auschecken. Als Herzstück des bws®trackmasters bietet das Dashboard eine Gesamtübersicht über alle verwalteten Betriebsmittel.

Die wichtigsten Features im Überblick

  • Verwaltung von Geräten, Maschinen, Fahrzeugen, Mitarbeitenden und Lagerorten
  • Keine Einschränkung bei der Erfassung von Geräten (nicht Lieferantengebunden)
  • Erinnerungen an Prüftermine, Kontrollen, Zertifikate, Revisionen oder den Ablauf von Terminen von Gefahrengütern
  • Wiederholende Bestellintervalle (z.B. von Arbeitskleidern (PSA) der Mitarbeitenden)
  • Bestellungen können direkt in den eShop-Warenkorb gelegt werden
  • Push-Meldungen auf Smartphone für Erinnerungen, Anweisungen, Betriebsmittelübersicht
  • Einfaches aus- und einbuchen mittels Smartphones
  • Geräteübergabe untereinander möglich (z.B. auf der Baustelle)
  • Verfügbarkeit der Geräte unterwegs möglich
  • Benachrichtigung bei anstehender Wartung (diverse Events möglich)
  • Diverse Berichte zu Verfügbarkeit (Auslastung, Reparaturen oder Inventar)
  • Nutzung von NFC bei Smartphone für Aus- und Eingang der Geräte
  • Einfaches Reporting und Controlling (Reparaturen und Inventar)
  • Lokalisieren von Betriebsmitteln mittels IoT LoRa LPN von Swisscom

Logistiklösungen bws®
Der bws®trackmaster ist eine intelligente Inventarlösung zur digitalen Erfassung, Einteilung und Verwaltung von Betriebsmitteln. Das automatisierte Tracking hilft neben der vereinfachten Verwaltung und schnellen Standortermittlung auch dabei, Prozesse zu erleichtern. Mittels Hinterlegens von Zusatzinformationen wie Wartungsintervalle oder Reparaturabfolgen lassen sich diverse Prozesse optimieren. Tracking und Koordination können via Smartphone jederzeit ortsunabhängig erfolgen.


bws®trackmaster

Höchste Einsatzbereitschaft garantiert

Gerhard Huber, Geschäftsführer und Inhaber der Pfister Metallbau AG

Warum setzt die Pfister Metallbau AG auf die Lösung bws®trackmaster?

Bisher gab es nur eine manuelle Lösung via Excel-Liste. Unser Ziel war es, eine digitale Lösung zu finden, die Durchgängigkeit abbildet und neben einem einfachen Ein- und Ausbuchen das Hinterlegen von wichtigen Zusatzdaten und Auswertungen ermöglicht.

Welche Prozesse werden dadurch erleichtert?

Mit dem bws®trackmaster ist das Hinterlegen beispielsweise von Wartungsintervallen und Zusatzinformationen wie der Chronologie von Reparaturen möglich. Die Fehlerbehebung wird durch eine vereinfachte Diagnose sehr viel effizienter und ermöglicht transparente Schlussfolgerungen oder Auswertungen – auch bei Kosten

Die Pfister Metallbau AG war bei der Entwicklung des bws@trackmasters massgeblich beteiligt. Welches waren die Herausforderungen?

Für uns war es wichtig, ein Instrument für unser Tagesbusiness zu entwickeln, das Hand und Fuss hat. Der enge Austausch mit der Debrunner Acifer AG auf Augenhöhe hat es ermöglicht, dass wir gemeinsam ein Tool entwickeln konnten, das unsere heutigen Ziele erfüllt und gleichzeitig weiter ausbaubar ist. Auch für andere Unternehmen. Zu den Herausforderungen zählten sicherlich, dass es beim Erfassen von Geräten und Produkten keine Einschränkungen geben darf. Es galt, Limits zu vermeiden: für Betriebsmittel, Fahrzeuge oder Container genauso wie für User und Verwalter. Das Ein- und Ausbuchen sollte ganz einfach via Smartphone möglich sein. Aber auch eine Geräteübergabe offline galt es zu bewerkstelligen. Diesen und weiteren Herausforderungen wurde in der Testphase Rechnung getragen. Wo weitere Optimierung nötig sein wird, wird sich nach dem Launch im Oktober zeigen.

Worin sehen Sie die Stärken des Angebots der Debrunner Acifer AG?

Als zuverlässigen Lieferanten von Stahl und C-Teilen kennen wir die Debrunner Acifer AG seit Jahren. Eine weitere Stärke hat sich für uns als Testkunde bei der Entwicklung des bws®trackmasters gezeigt. Debrunner Acifer hat uns partnerschaftlich in den Entwicklungsprozess eingebunden und unsere Bedürfnisse an Daten und Auswertungsmöglichkeiten flexibel integriert. Die Geschwindigkeit der Arbeitsprozesse hat uns besonders während der gesamten Pilotphase bestärkt, den richtigen Partner an unserer Seite zu haben.